Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/meinbusinessplan

Gratis bloggen bei
myblog.de





Unternehmensnachfolge - Wie managen Sie das?

Die zeitige Regelung der Unternehmensnachfolge ist speziell für Familienunternehmen von substanzieller Bedeutung. Vielmals wird die Unternehmensnachfolge hinausgezögert, was im Falle eines vorzeitigen Ablebens des Unternehmers für die Familie gewaltige Folgen haben kann. Daher empfiehlt es sich für jeden Unternehmer, an die eigene "Rente" zu denken und beizeiten die Unternehmensnachfolge qualifiziert zu managen. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn in der Familie kein möglicher Nachfolger zu finden ist.  Wenn die Unternehmensnachfolge frühzeitig geplant wird, bleibt genügend Zeit, einen neuen Eigentümer zu suchen und den Ausstieg des Alteigentümers perfekt zu gestalten. Bei einer übereifrigen Regelung der Unternehmensnachfolge kann es häufiger passieren, dass die Firma abgegeben werden muss und sich durch den Zeitdruck nur ein schlechter Verkaufspreis erzielen lässt. Dabei sind jahrelang erfolgreiche Familienunternehmen für junge Unternehmer gerade insbesondere attraktiv, da sie über einen beträchtlichen Kundenstamm und einen eingeführten Namen verfügen. Wenn ein Unternehmer mit einer eigenen Firma von Null startet, muss das eigene Renommee erst schrittweise aufgebaut werden, was oft beträchtlich Zeit und Geld erfordert.  Um die Unternehmensnachfolge langfristig zu regeln, gibt es einige Möglichkeiten. U.a. kann ein Rechtsanwalt mit der Suche beauftragt werden oder es kann eine einfache Anzeige in den Fachmedien veröffentlicht werden. Desweiteren bietet sich auch die Recherche in Online-Börsen für die Unternehmensnachfolge an, die ganz konkret Unternehmen mit potenziellen Nachfolgern zusammenbringen. Zum einen kann die eigene Firma in einer Online-Börse angeboten werden oder es werden speziell potenzielle Jungunternehmer für die Unternehmensnachfolge gesucht, mit denen dann mühelos Kontakt aufgenommen wird.  Die Unternehmensnachfolge selbst kann über etliche Optionen geregelt werden. So kann beispielsweise ein Übergang in verschiedenen Etappen erfolgen. Dabei zieht sich der Alteigentümer in verschiedenen Stufen aus dem Geschäft zurück und coacht den neuen Unternehmen in der Übergangsphase. Der Nachfolger kann dabei die monetäre Seite auch in Teilraten veranlassen, parallel der übernommenen Teilstufen. Eine weitere Auswahlmöglichkeit ist die sofortige Komplettübernahme zu einem bestimmten Zeitpunkt und damit der komplette Übergang der Verantwortung auf den bestmöglichen Besitzer. Auch die finanzielle Beteiligung eines anderen Unternehmens und die Übernahme einer zeitlich befristeten Beraterfunktion des Alt-Unternehmens ist ein durchaus denkbares Szenario.
30.11.09 09:50
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung